Anna Schmid Schmuck und Gäste
Federschmuck 420x420

2013

Gudrun Arp  Federschmuck  14. Mai bis 5. Juli 2013


Die überraschenden Schmuckobjekte von hoher Ästhetik und schmeichelnder Eleganz sind aus Federn verschiedenster Hühner und Entenrassen, Sittichen und Fasanen gearbeitet. Seit ihrer Kindheit sammelt die Gestalterin Federn und hat darüber Kontakte zu Vogelliebhabern und Züchtern im In- und Ausland aufgebaut. Sie verwendet weder gefärbte noch Federn von geschützten Vögeln. Immer virtuoser wurden ihre damit gestalteten Schmuckstücke im Laufe der Zeit. Der eine Schmuck umschwebt seine Trägerin mit Raffinesse, während der nächste eher rieselt und schimmert und der nächste wieder ganz klare Konturen zeichnet, die aus der Nähe durch Zartheit verblüffen. Die letzten Jahre hat Gudrun Arp hauptsächlich im Sudan in Armenien und Kambodscha verbracht. Derzeit arbeitet sie in Berlin. Teilnahme an zahlreichen Ausstellungen im In und Ausland.


Kontakt www.gudrunarp.de