Anna Schmid Schmuck und Gäste
Schirmann420x420

2012

Thoma Schirmann  Objekte aus Holz  4. Dezember 2012 bis 2. Februar 2013

Das Drehen ist ein meditatives und dynamisches altes Handwerk. Thomas Schirmann arbeitet mit der Formensprache des Kreises: Spindel, Ring, Kegel, Walze, Scheibe und Kugel. Das Gefäss, ein Kult - und Gebrauchsobjekt, das die Menschheit seit Urzeiten begleitet, fasziniert ihn in seiner grossen Vielfalt. Mit den gedrehten Objekten aus Holz erzählt er durch bewusstes Stehenlassen der Lebensspuren – Risse, Verfärbungen, Verwitterung – die Geschichte eines Baumes. Dabei zeigen sich die Kraft, Schönheit und Sinnlichkeit des Holzes. Zudem faszinieren ihn Gegensätze: archaische, verwitterte, massive Gefässe, die mit geschmiedeten Eisenklammern zusammengehalten werden oder zarte, durchschimmernde und zerbrechlich scheinende Hohlkörper, die durch den Trocknungsprozess ihre eigenwillige, vom Kreis abweichende Norm erhalten haben. Ihn interessieren auch die oft überraschenden Farben und Strukturen von ungewöhnlichem Holz, das üblicherweise nicht verarbeitet wird: alte Balken mit Brand- und Bearbeitungsspuren, Schwemmholz oder Holz mit Pilzbefall. Wichtig dabei ist zudem immer auch die Oberfläche, die alle Sinne ansprechen soll: sammetweich, glatt, rissig, rau, gebrannt, geascht, gerillt, geschliffen, geölt, nach Harz riechend...

Kontakt  www.schirman.ch